Obwohl dieser Blog eigentlich eher ein Technik Blog ist oder vielleicht auch gerade deswegen, will ich an dieser Stelle mein persönliches Statement abgeben, warum die Piraten 2009 oder spätestens 2013 meiner Meinung nach in den Bundestag einziehen werden.
  1. Die Piratenpartei wächst unglaublich dynamisch an. Täglich kommen ca. 100 neue Piraten dazu, während alle anderen sogenannten etablierten Parteien täglich Mitglieder verlieren, bei der SPD ca. 30 Mitglieder pro Tag.
  2. Während Zeitungen die Piratenpartei derzeit eher ignorieren oder negativ bewerten, wie der Focus, der den Farbbeutelwerfer in die Nähe der Piratenpartei stellt, obwohl diese sich davon distanziert, ist die Piratenpartei in allen Web 2.0 Medien wie Twitter, Social Networks und Foren meist positiv im Gespräch.
  3. Die Piraten begeistern junge Menschen, Schüler und Studenten und die sind die Mittelschicht von Morgen.
  4. Mit jeder neuen Abmahnung wächst die Popularität der Piratenpartei und der Ruf nach einer Änderung bestehender Gesetze. Den aber die bestehenden Parteien, deren Abgeordnete zu einem hohen Anteil Anwälte sind, bis her ignorieren. Wie der derzeitige Fall von Jako zeigt, den der Blog allesaussersport.de in die Öffentlichkeit brachte, da dort der Blogger Trainer Baade von einer Anwaltskanzlei wegen einer Nichtigkeit abgemahnt wurde,
  5. Die Tatsache, dass die bisher erfolgreichste Onlinepetition mit 134000 Unterzeichen gegen Zensur und Internetsperren von der Regierung einfach ignoriert wurde, zeigt dass die Parteien in diesem Jahrtausend noch nicht angekommen sind.
  6. Da sich Mitglieder und NICHT Mitglieder aktiv in die Gestaltung des Programms durch moderne Kommunikationsmittel, wie Foren und Wikis einbringen können, macht  Demokratie anfassbar und zeigt dass die Jugend nicht Politik verdrossen sein muss.
  7. Bestehende Organisationen, Firmen und Parteien neigen anscheinend dazu, Ihre Kunden und Benutzer pauschal als Verbrecher zu bezeichnen, wie die Musikindustrie die Millionen von  Kunden als Verbrecher abstempelt oder dubiose Lobbys die mal eben Tausende von Piraten und Sympathisanten als Kinderschänder diffamieren.
  8. Derzeit stürzen sich schon verschiedenste Interessen, wie aktuelle Feministen und deren Gegner, auf die Partei, um der noch jungen Partei eine Richtung vorzugeben. Aber die Leitlinie, nur einen Standpunkt zu vertreten, von dem man auch Ahnung hat, verhindert, dass sich die Partei zu früh in irgendwelche Grabenkämpfe und Ideologien rein ziehen lässt. Bringt aber andererseits genug Aufmerksamkeit, um die Ziele der Partei zu verbreiten.
Soweit mein 2ct zu diesem Thema